Referenzschulen für Medienbildung

Die Medienpädagogisch -informationstechnischen Berater helfen der Referenzschule

  1. bei der Zielfindung zur Medienentwicklung. Unser Rat geht zu wenigen, erreichbaren Ziele.
      1. Von der Referenzschule sind im Prozess der Medienentwicklung folgende Dinge verbindlich zu erledigen:
        • Medienentwicklungsplan
        • Schulspezifisches Mediencurriculum
        • Schulhausinterne Lehrerfortbildung
      2. Konkrete Feinziele sollten formuliert werden
      3. Wählen Sie messbare Ziele! => Was ist die Messgröße?
      4. Mögliche Grobziele der Medienerziehung (nach Tulodziecki)
        • Medieneinflüsse erkennen und aufarbeiten
        • Medienbotschaften verstehen und bewerten
        • Medienangebote auswählen und nutzen
        • Medien gestalten und verbreiten
  2. Wir helfen bei der Vermittlung von Referenten
      1. z.B. über das Netzwerk http://mib-bayern.de
      2. Vermittlung, Adressen
      3. Bezahlung und Freistellung muss geklärt werden, z.B. mit fremdem Schulamt
      4. Eltern als Referenten
  3. Wir helfen bei der Organisation und Durchführung von SchiLF Veranstaltungen
      1. Kompetenz an der Schule finden
      2. ansonsten Referenten finden
      3. Schüler als Experten
  4. Wir helfen bei der Ausgestaltung des Curriculums für den Medienentwicklungsplan
      1. Soll- und Ist-Zustand erheben => Vergleich
      2. Verbindlichkeit muss besprochen und entschieden werden
      3. Sollen z.B. Zertifikate gemacht werden?
  5. Wir helfen bei Fragen zur Technik und zur Medienausstattung. In diesem Zusammenhang auch zu Finanzfragen.
  6. Wir helfen mit einem Hinweis auf die Moodle-Plattform der RfM, auf der sich viele Hilfen, wie beispielsweise Referentenlisten, befinden
  7. Wir helfen bei Fragen zur Planung des Projektes (Projektplanungssoftware, Abbildung des Prozesses mit Hilfe von EDV, Informationsaustausch unabhängig von Zeit, Raum und Personen)
  8. Wir helfen bei Personalfragen
      1. wie Zeitbedarf für das Projekt
      2. Anrechnungsstunden
      3. Kontakt zum Kollegium
      4. Klärung des Zeitbedarfs
      5. Einbeziehung der Schulleitung
      6. Einbeziehung der Systembetreuer
      7. Welche Kompetenzen sind bereits vorhanden? (z.B. Schulentwicklungsteam o.ä.)
      8. Teamgröße
      9. Projektplanung
        Kontakt